Willkommen auf der Seite der

Helen-Keller-Schule

Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung,

Abteilung für den Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung.

 

 

Schule
Unsere Schule

 

ElternFür Eltern

Schüler

Schülerinnen und Schüler

Mitarbeiter

Unsere

Mitarbeiter

 

 

 

Corona und InfektionsschutzInformationen bezüglich Corona und dem geltenden Infektionsschutz

Für nähere Informationen klicken Sie bitte die weiterführenden Links an.

 

 

23.04.21, 18.15 Uhr

Liebe Schulgemeinde der Helen-Keller-Schule,
 
wir verbleiben bis auf weiteres im Wechselunterricht. Von der kreisweit angeordneten Schulschließung ist die Helen-Keller-Schule als Förderschule ausgenommen.
Im Laufe der nächsten Woche ist noch zu klären, wie der Unterricht für die Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler und die Notbetreuung  geregelt werden können.
 
Viele Grüße
 
Jörg Dammann   Rebekka Perrier   Letizia Kreiskott

 

 

 

22.04.21

Liebe Eltern,

 

es ist der Helen-Keller-Schule als Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung eine weitere Möglichkeit des Testnachweises eingeräumt worden. Andererseits entfällt mit dieser Neuregelung die Möglichkeit, dass medizinisch geschulte Kolleginnen Ihr Kind testen.

 

  • Es bleibt dabei, dass die Kinder und Jugendlichen, die den Nasenabstrich selbst bewältigen können, sich in der Schule testen. Viele Schülerinnen und Schüler haben dies bei den bisherigen Testdurchläufen gut bewältigt und es macht sie stolz, dass sie genau wie Gleichaltrige diese verantwortungsvolle Aufgabe so gut bewältigen.
  • Für viele Familien hat es sich bewährt, einen Bürgertest in einer der Testzentralen machen zu lassen. Diese Tests haben eine sehr hohe Genauigkeit, da sie professionell durchgeführt werden.
  • Neu ist die Möglichkeit ein Test-Kit von der Schule zu bekommen, den Test zu Hause durchzuführen und dann mit einer Erklärung die sachgerechte Durchführung und das negative Ergebnis zu bestätigen. Dieses Verfahren wird vom Staatlichen Schulamt lediglich geduldet. Wir empfehlen diese Möglichkeit für Eltern, die bislang ihre Kinder in der Schule getestet haben

Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen,

o   informieren Sie bitte bei Bedarf umgehend die Klassenleitung ihres Kindes,

o   diese wird ausschließlich auf Ihre Aufforderung hin, Ihrem Kind ein Test-Kit mit nach Hause geben,

o   zu diesem Test-Kit gehört eine Erklärung, die Sie dann unbedingt mit in die Schule geben müssen.

Falls Sie die Tests zu Hause durchführen, müssen Sie eigenverantwortlich die Fristen beachten!

o   Wir können Ihnen leider keinen Vorrat an Test-Kits ausgeben.

o   Aktuell sind nur die den Schulen zugeteilten Selbsttests gestattet.

o   Es muss zu Beginn des besuchten Schultages immer eine Erklärung über ein negatives Testergebnis vorliegen, welche nicht älter als 72 Stunden sein darf.

o   Eine telefonische Information können wir nicht akzeptieren.

o   Sollte einmal versehentlich keine Test-Erklärung vorliegen, müssen Sie Ihr Kind dann von der Schule abholen.

o   Ein Nachtesten durch Kolleginnen in der Schule ist nicht möglich.

 

 

 

 

14.04.21 (aktualisiert 16.04.21, 14.00 Uhr)

 

Liebe Eltern,

 

hier eine Aktualisierung der Unterrichtsplanungen und der Teststrategie ab dem 19.04.2021.

 

Nach aktuellem Informationsstand gelten ab Montag den 19.04. an der Helen-Keller-Schule folgende Regelungen:

 

Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 19. April 2021

Der Schul- und Unterrichtsbetrieb wird zunächst genauso fortgeführt, wie er bis zu den Osterferien erfolgt ist, d. h. es gibt die Fortsetzung des Wechselunterrichts mit Notbetreuung. Wir bleiben in der bisherigen Taktung, d. h.  die Gruppe 1 hat in der ersten Schulwoche nach den Ferien mittwochs Unterricht.

Die Abschlussschülerinnen und -schüler verbleiben die ganze Woche im Präsenzunterricht. Die Notbetreuung bieten wir weiterhin an.

 

Neu: Negatives Testergebnis als verpflichtende Voraussetzung zur Teilnahme an Präsenzunterricht und Notbetreuung

Der Testnachweis darf nicht älter als 72 Stunden sein, konkret bedeutet eine negative Testung montags vormittags, dass Ihr Kind montags, dienstags und mittwochs die Schule besuchen darf, donnerstags wird dann ein weiterer negativer Testnachweis nötig. Liegt für Ihrer Tochter bzw. Ihren Sohn kein negatives Testergebnis vor, so darf sie/er nicht in die Schule bzw. muss umgehend wieder abgeholt werden.

 

Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult. Wenn Sie sich gegen einen Test entscheiden, melden Sie Ihr Kind bitte schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht ab. Ihr Kind verbringt in diesem Fall die Lernzeit zuhause und erhält von der Schule geeignete Aufgabenstellungen. Mit einer Betreuung durch Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht kann allerdings nicht gerechnet werden.

 

Die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses gilt selbstverständlich nicht nur für Schülerinnen und Schüler, sondern auch für Lehrkräfte und alle weiteren Personen, die Kontakt mit Schülerinnen und Schülern haben.

 

Sie haben 4 Wege zur Testung:

1. Test zu Unterrichtsbeginn in der Schule:

Schülerinnen und Schüler, die zumindest teilselbständig dazu in der Lage sind, können sich in ihren Klassen unter Anleitung selbst testen. Anleitung bedeutet, dass von Lehrkräften das Testsetting vorbereitet oder gemeinsam mit Ihrem Kind gerichtet wird, die Schülerin bzw. der Schüler selbst den Nasenabstrich erledigt und dann bei der Testauswertung wieder durch das Schulpersonal angeleitet und unterstützt wird. Dieses Angebot gibt es immer montags und donnerstags für die Gruppe 1, dienstags und freitags für die Gruppe 2 und nach Bedarf nach Fehlzeiten.

2. Bürgertests:

Nutzen Sie mit Ihrer Tochter bzw. Ihrem Sohn die Bürgertests, geben Sie den Nachweis mit in die Schule. Dieser ist auch 72 Stunden gültig.

(Ein Selbsttest zu Hause ist unzulässig, es muss ein Ergebnis eines Schnelltests beispielsweise aus einem Testzentrum sein).

3. Selbsttests mit Testassistenz durch Eltern:

Wir eröffnen Ihnen die Möglichkeit, morgens in der Zeit von 8.00 Uhr bis 8.30 Uhr mit Ihrer Tochter, mit Ihrem Sohn den Selbsttest in der Turnhalle der Helen-Keller-Schule gemeinsam durchzuführen. Damit haben Sie die Möglichkeit, die Testung in Ruhe und mit Zeit durchzuführen bzw. zu erproben. Die Turnhalle ist entsprechend hergerichtet und Sie erhalten den Selbsttest und eine Testanleitung. Auch diese Tests sind selbstverständlich 72 Stunden gültig. Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf die Schulleitung.

4. Selbsttests mit Testassistenz durch medizinisch unterwiesenes Schulpersonal:

In Einzelfällen führt medizinisch unterwiesenes Personal im Laufe des ersten Unterrichtsblocks den Selbsttest an Schülerinnen und Schülern durch. Dies ist nur möglich, wenn von den Kindern bzw. Jugendlichen keine unbedachten heftigen Bewegungen oder Gegenwehr zu erwarten ist. Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf die Schulleitung.

 

Damit Ihr Kind an den Testungen teilnehmen kann, ist eine Einwilligungserklärung mit Zustimmung zur Datenverarbeitung nötig. Ohne Ihre Zustimmung kann Ihr Kind nicht an den Testungen teilnehmen.

Im Falle eines positiven Testergebnisses wird die Schule Sie kontaktieren. Sie müssen dann umgehend Ihre Tochter bzw. Ihren Sohn abholen.

Die Schule ist im Falle eines positiven Antigen-Selbsttests nach dem Infektionsschutzgesetz dazu verpflichtet, den positiven Testfall gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Zudem muss dann zwingend ein kostenfreier PCR-Test in einem Testzentrum oder einer Arztpraxis durchgeführt werden. Der PCR-Test korrigiert oder bestätigt das Ergebnis des Antigen-Selbsttests. Bitte wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Termins für einen solchen PCR-Test dann telefonisch an Ihre Hausarztpraxis oder eines der Testzentren unter der Telefonnummer 116 117.

 

Auf der Website des Hessischen Kultusministeriums finden Sie häufig gestellte Fragen mit Antworten (FAQs). Informationen zur Durchführung der Selbsttests und kindgerechte Erläuterungen zu den einzelnen Schritten können Sie unter folgenden Links ansehen:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/mediathek/video-selbsttests-1873982 

https://www.hamburg.de/bsb/14961744/torben-erklaert-den-coronatest/ 

https://www.youtube.com/watch?v=A0EqaSBurX0&t=47s 

(Video der Augsburger Puppenkiste)

https://www.praxis-partner.de/selbsttest

 

Fällt der Selbsttest negativ aus, gelten weiterhin die folgenden Hygieneregeln, da das Testergebnis stets nur eine Momentaufnahme darstellt:

  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht, in der Notbetreuung und auf dem gesamten Schulgelände ab Jahrgangsstufe 1
  • Einhalten der Hygieneregelungen (Mindestabstand, Händehygiene und regelmäßiges Lüften)

 

Mit freundlichen Grüßen

J. Dammann     R. Perrier        L. Kreiskott

 

Download: Einwilligungserklärung mit Zustimmung zur Datenverarbeitung

 

 

 

Aktuelle Informationen bezüglich Erkrankungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 an der Helen-Keller-Schule (Stand 30.12.2020): 1 Meldung

 

Hier finden Sie Informationen zur Corona-Hotline des Kreises in 8 Sprachen, den Flyer zum Thema Quarantäne, Informationen zum Umgang mit Krankheitssymptomen etc. und zum Wechselmodell ab 22.2.

 

 

Wir möchten Sie bitten, bei Ihrem Sohn/Ihrer Tochter weiterhin auf folgende Krankheitszeichen zu achten: Fieber, Kopfschmerz, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Durchfall. Sollte Ihr Kind diese Krankheitszeichen zeigen, darf es keinesfalls die Schule besuchen. Setzen Sie sich mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Dieser wird dann gegebenenfalls einen Test auf SARS-CoV-2 veranlassen.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, steht Ihnen der Fachdienst Gesundheitsschutz gerne unter der Telefonnummer 06152 989-213 zur Verfügung. Für Rückfragen steht Ihnen auch die Schule unter 06142 301930 selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Öffnungszeiten unseres Sekretariats:

Montag bis Donnerstag 7.15 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag 7.15 Uhr bis 13.45 Uhr