Corona- Tests: Möglichkeiten der Testung

Negatives Testergebnis als verpflichtende Voraussetzung zur Teilnahme an Präsenzunterricht und Notbetreuung

Der Testnachweis darf nicht älter als 72 Stunden sein, konkret bedeutet eine negative Testung montags vormittags, dass Ihr Kind montags, dienstags und mittwochs die Schule besuchen darf, donnerstags wird dann ein weiterer negativer Testnachweis nötig. Liegt für Ihrer Tochter bzw. Ihren Sohn kein negatives Testergebnis vor, so darf sie/er nicht in die Schule bzw. muss umgehend wieder abgeholt werden.

 

Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult. Wenn Sie sich gegen einen Test entscheiden, melden Sie Ihr Kind bitte schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht ab. Ihr Kind verbringt in diesem Fall die Lernzeit zuhause und erhält von der Schule geeignete Aufgabenstellungen. Mit einer Betreuung durch Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht kann allerdings nicht gerechnet werden.

 

Die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses gilt selbstverständlich nicht nur für Schülerinnen und Schüler, sondern auch für Lehrkräfte und alle weiteren Personen, die Kontakt mit Schülerinnen und Schülern haben.

Es ist der Helen-Keller-Schule als Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung eine weitere Möglichkeit des Testnachweises eingeräumt worden. Andererseits entfällt mit dieser Neuregelung die Möglichkeit, dass medizinisch geschulte Kolleginnen Ihr Kind testen.

 

  • Es bleibt dabei, dass die Kinder und Jugendlichen, die den Nasenabstrich selbst bewältigen können, sich in der Schule testen. Viele Schülerinnen und Schüler haben dies bei den bisherigen Testdurchläufen gut bewältigt und es macht sie stolz, dass sie genau wie Gleichaltrige diese verantwortungsvolle Aufgabe so gut bewältigen.

 

  • Für viele Familien hat es sich bewährt, einen Bürgertest in einer der Testzentralen machen zu lassen. Diese Tests haben eine sehr hohe Genauigkeit, da sie professionell durchgeführt werden.

 

  • Neu ist die Möglichkeit ein Test-Kit von der Schule zu bekommen, den Test zu Hause durchzuführen und dann mit einer Erklärung die sachgerechte Durchführung und das negative Ergebnis zu bestätigen. Dieses Verfahren wird vom Staatlichen Schulamt lediglich geduldet. Wir empfehlen diese Möglichkeit für Eltern, die bislang ihre Kinder in der Schule getestet haben

Sollten Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen,

o   informieren Sie bitte bei Bedarf umgehend die Klassenleitung ihres Kindes,

o   diese wird ausschließlich auf Ihre Aufforderung hin, Ihrem Kind ein Test-Kit mit nach Hause geben,

o   zu diesem Test-Kit gehört eine Erklärung, die Sie dann unbedingt mit in die Schule geben müssen.

Falls Sie die Tests zu Hause durchführen, müssen Sie eigenverantwortlich die Fristen beachten!

o   Wir können Ihnen leider keinen Vorrat an Test-Kits ausgeben.

o   Aktuell sind nur die den Schulen zugeteilten Selbsttests gestattet.

o   Es muss zu Beginn des besuchten Schultages immer eine Erklärung über ein negatives Testergebnis vorliegen, welche nicht älter als 72 Stunden sein darf.

o   Eine telefonische Information können wir nicht akzeptieren.

o   Sollte einmal versehentlich keine Test-Erklärung vorliegen, müssen Sie Ihr Kind dann von der Schule abholen.

o   Ein Nachtesten durch Kolleginnen in der Schule ist nicht möglich.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 22. April 2021

Weitere Meldungen

An die Eltern der Berufsorientierungsstufe: Schülerbeförderung
Liebe Eltern, die Corona-Pandemie macht weitergehende Maßnahmen nötig. Auf Grund der ...
Infektionsfälle an der Helen-Keller-Schule
Liebe Schulgemeinde,    die Gesundheitsminister haben sich auf Veränderungen bei den ...

Helen-Keller-Schule
Elsa-Brändström-Allee 11
65428 Rüsselsheim am Main

 

Fon: 06142 / 301930
Fax: 06142 / 3019315
E-Mail: