06142 / 301930
Link verschicken   Drucken
 

Willkommen auf der Seite der

Helen-Keller-Schule

 

Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung,

Abteilung für den Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung.

 

 

 

Schule
Unsere Schule

 

ElternFür Eltern

Schüler

Schülerinnen und Schüler

Mitarbeiter

Unsere

Mitarbeiter

 

Aktuelle Fragen und Antworten zum Corona-Virus SARS-CoV-2 COVID-19

Stand 03.04.2020, 14:00 Uhr

Liebe Eltern,

für Dienstag 21. April 2020 war eine Schulelternbeiratssitzung und eine Schulkonferenz im Jahresplaner angekündigt. Diese beiden Sitzungen müssen wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Einen neuen Termin stimmen wir zeitnah mit dem Schulelternbeirat ab und veröffentlichen ihn sobald als möglich.

Um Ihnen Unterrichtsmaterial und Informationen zur Verfügung stellen zu können, bitten wir Sie - sofern noch nicht geschehen -, den Ansprechpersonen der Klassen Ihre E-Mail-Adressen zuzusenden. Vielen Dank!

Die Informationen auf der Homepage werden regelmäßig den aktuellen Entwicklungen angepasst. Daher bitte regelmäßig auf neue Informationen achten. Der jeweilige Informationstand ist der Überschrift zu entnehmen.

Findet in den Ferien Homeschooling statt?

Nein, Ferien sind Ferien.

Ist die Schule auch in den Ferien zu erreichen?

Ja, die Schule ist in den Ferien werktags zwischen 7.30 Uhr und 15.00 Uhr telefonisch zu erreichen. Am Wochenende greifen Sie bitte auf die bekannten Mail-Adressen zurück. Sollten Sie niemanden erreichen können und sollte die Angelegenheit unaufschiebbar sein, hält das Staatliche Schulamt eine Notfallhotline unter 06142-5500411 für Sie bereit.

Sind Corona-Fälle in der Schulgemeinde der Helen-Keller-Schule bekannt?

Derzeit liegen uns keine Informationen über Infektionen oder Erkrankungen vor. Sollte sich dies ändern, finden Sie Informationen darüber und daraus folgende Konsequenzen auf dieser Homepage.

Was ist mit dem Unterricht?

Ab Montag, 16. März bis vorerst Sonntag, 19. April (Ende der hessischen Osterferien) bleibt die Helen-Keller-Schule geschlossen.

Gibt es ein Betreuungsangebot?

Ein Betreuungsangebot gibt es für Schülerinnen und Schüler der Klasse 1-6, wenn mind. ein/e Erziehungsberechtigte/r des Kindes einer Berufsgruppe angehören, welche zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens unverzichtbar sind.

Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen oder mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung orientiert sich am Entwicklungsalter, nicht alleine an den Klassenstufen 1-6.

Sollte Ihr Kind in einem höheren Schulbesuchsjahr sein, kontaktieren Sie bitte die Schulleitung. Hier erfolgt eine Einzelfallprüfung.

Wer hat Zugang zum Betreuungsangebot?

Die komplette rechtssichere Auflistung der nutzungsberechtigten Berufsgruppen finden Sie unter:

 https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/2020-03-16_zweite_verordnung_zur_aenderung_der_zweiten_verordnung_zur_bekaempfung_des_corona-virus_kita_und_schule.pdf

https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/anpassungsverordnung_20.3.pdf

https://www.kritis.bund.de/SharedDocs/Downloads/Kritis/DE/BSI_Kritisverordnung_Final.pdf;jsessionid=166A82C39B2B283E536CBE0B4FD0B44D.1_cid345?__blob=publicationFile

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/umgang-mit-corona-schulen

Wie meldet man ein Kind bei der Betreuung an?

Sofern Sie Anrecht auf ein Betreuungsangebot haben, melden Sie Ihren Bedarf bis spätestens 15:00 Uhr am Vortag an unter: 

06142-30193-0 und joerg.dammann(at)helen-keller-ruesselsheim.de

Bitte am Wochenende eine Anmeldung ausschließlich via Mail.

Welchen Nachweis muss man vorlegen?

Bitte legen Sie uns den entsprechenden Nachweis des Arbeitgebers vor!

Siehe: Aktuelles: Vordruck Formular Arbeitsgeber

Gibt es Ausnahmen?

Grundsätzlich können keine Ausnahmen gemacht werden, es geht darum die Zahl der Kontakte drastisch zu verringern.

Gibt es ein Betreuungsangebot in den Ferien?

Mit Beschluss der Landesregierung wird die Notbetreuung auf den Bereich der Osterferien ausgedehnt. Es gelten die gleichen Betreuungszeiten, Regelungen und Zugangsberechtigungen wie in den Tagen seit Schließung des Schulbetriebes.

Ab dem 4. April 2020 bis zum 19. April 2020 steht eine erweiterte Notbetreuung zudem auch samstags und sonntags sowie an den Feiertagen zur Verfügung.

Die erweiterte Notbetreuung an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ist beschränkt auf die Personengruppen der Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie der Rettungsdienste (siehe „Aktuelles“: Anmeldung zur Kindernotbetreuung an den Wochenenden und Feiertagen). Als weitere Voraussetzungen für die Teilnahme an der Notbetreuung an Wochenenden und den Feiertagen müssen folgende Kriterien erfüllt sein: 

•     Alleinerziehend oder

•     der andere Elternteil ist ebenfalls in einem der (weiteren) Schlüsselberufe der 2. Corona-Bekämpfungsverordnung tätig und zeitgleich im Einsatz, d. h. die Kinderbetreuung kann innerhalb des unmittelbar familiären Kontextes nicht sichergestellt werden.

Setzen Sie sich bei Bedarf bitte umgehend bzw. spätestens zwei Tage im Voraus mit der Schulleitung in Verbindung.

ACHTUNG: Nicht betreut werden kann Ihr Kind, wenn es

• Krankheitssymptome aufweist

• in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind

• sich in den 14 Tagen vor Beginn der Schulschließung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.

Was muss man über die Betreuung wissen?

Das Betreuungsangebot umfasst die Unterrichtszeiten der Grund- und Mittelstufe und findet in Kleingruppen statt.

Die Beförderung erfolgt nach Anfrage durch den Schulträger.

Eine Mittagsverpflegung erfolgt nicht. Sie müssen Ihrem Kind Verpflegung für den gesamten Schultag mitgeben.

Sollte ihr Kind pflegebedürftig sein, bitte die notwendigen Materialien mitgeben. Informieren Sie die Betreuerinnen und Betreuer über Ihr Kind. Unter Umständen kennen die Betreuerinnen und Betreuer Ihr Kind nur nach Aktenlage.

Wann kann die Betreuung nicht erfolgen?

ACHTUNG: Nicht betreut werden kann Ihr Kind, wenn es

• Krankheitssymptome aufweist

• in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind

• sich in den 14 Tagen vor Beginn der Schulschließung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind

Wie verhalte ich mich bei Symptomen?

Sollten die Schülerinnen und Schüler Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Atemnot verspüren, sollen Sie:

•die 116 -117 anrufen (Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes)

•sich telefonisch an das örtliche Gesundheitsamt wenden

•sich telefonisch an ihre Hausärztin oder an ihren Hausarzt wenden

Diese klären dann mit Ihnen ab, ob eine Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus wahrscheinlich ist und leiten bei begründetem Verdacht die weitere Diagnostik und Behandlung ein.

Was tue ich bei einem begründetem Verdacht oder einer Diagnose auf Corona-Virus SARS-CoV-2?

Sie informieren per Mail umgehend die Ansprechpersonen der Klasse Ihres Kindes und rufen in der Schule unter 06142-30193-0 an.

Die Kontaktdaten der Ansprechpersonen finden Sie unter „Aktuelles“ auf der Homepage der HKS.

Wo bekomme ich Unterstützung?

Sollten Sie Hilfestellung in schulischen und erzieherischen Angelegenheiten benötigen, wenden Sie sich bitte an die Ansprechperson der Klasse.

Die Schulpsychologie des Staatlichen Schulamtes hat verschiedene Angebote und Hilfepakete zusammengestellt. Unter „Aktuelles“ finden Sie Hinweise zur Unterstützung sowie Kontaktdaten.

 

 

 

förderverein

Förderverein

Volunta

Freiwilliges Soziales Jahr
 

 

Aktuelle Öffnungszeiten unseres Sekretariats:

Montag, Donnerstag 7.15 Uhr bis 15.15 Uhr
Dienstag, Mittwoch 7.15 Uhr bis 11.45 Uhr
Freitag

7.15 Uhr bis 13.30 Uhr

Helen-Keller-Schule
Elsa-Brändström-Allee 11
65428 Rüsselsheim-Königstädten

 

Fon: 06142 / 301930
Fax: 06142 / 3019315
E-Mail: